Nachhaltigkeit


Grüne Alternativen

Grüne Alternativen gibt es zu allen möglichen Alltagsgegenständen. Für fast alles lässt sich mit ein wenig Interesse eine nachhaltigere Alternative finden, die, entgegen der verbreiteten Meinung, nicht unbedingt teurer ist. Andere grüne Alternativen machen ihren höheren Preis durch eine längere Lebensdauer (und somit weniger Müllproduktion) wieder wett. Warum also nicht das Leben grüner gestalten und gleichzeitig gegen Umweltverschmutzung kämpfen? Ich möchte dir hier einige Alternativen für verschiedene Bereiche eines Haushalts vorstellen.

Das Mikroplastik-Problem

Anders als Mülltüten, Plastikflaschen oder Verpackungsmaterialien ist Mikroplastik leider nicht so offensichtlich zu erkennen. Als Mikroplastik werden nämlich nur feste, unlösliche Kunststoffe bezeichnet, die kleiner als fünf Millimeter sind. Diese kleinen Plastikteile findet man vor allem in Kosmetika und Hygieneprodukten. Und genau darin besteht auch die große Gefahr: Dadurch, dass die Plastikpartikelchen so winzig sind, gelangen sie über unser Abwassersystem in die Kläranlagen, können dort nicht zu 100% rausgefiltert werden... und gelangen schlussendlich in Flüsse und Meere. Dort werden sie von Meeresbewohnern, wie Fischen, einfach mitgefressen. Und von diesen Fischen ernähren sich Vögel - und Menschen.

Wenn Tiere Mikroplastik fressen, nehmen sie dadurch auch die enthaltenen Schadstoffe auf und verteilen diese weiter in der Nahrungskette. Mhm, lecker.

Viele Firmen und Hersteller verzichten inzwischen schon auf Mikroplastik, trotzdem findest du unten die gängstigen Kunststoffe in Kosmetika und ihre jeweiligen Abkürzungen, geordnet nach dem ABC.

Kunststoff - Abkürzung

  • Acrylates Copolymer - AC
  • Acrylates Crosspolymer - ACS
  • Nylon-6 - Nylon-6
  • Nylon-12 - Nylon-12
  • Polyacrylat - PA
  • Polyethylen - PE
  • Polyethylenterephthalat - PET
  • Polymethylmethacrylat - PMMA
  • Polypropylen - PP
  • Polyquaternium - PQ
  • Polystyren - PS
  • Polyurethan - PUR
  • Hier habe ich noch ein Video eingebettet, das die Problematik rund um Mikroplastik gut darstellt.

    blumen

    Allgemein

    Hier findest du eine kleine Auswahl an Produkten, bzw. alltäglichen Gegenständen, die du durch nachhaltigere Varianten ersetzen könntest, um die Umwelt zu schonen.

    Alltagsgegenstände Alternativen Woher?
    Kleidung, Schuhe, Accessoires Secondhand oder grüne, faire Hersteller Lokale Boutiquen oder Secondhand-Shops, vereinzelt auch High-Street-Geschäfte, Onlineshops (z.B. Waschbär Versand) oder Secondhand-Plattformen
    Elektronik und Medien Elektronik ist selten wirklich nachhaltig. Deshalb: Secondhand shoppen! Flohmärkte, lokale (Facebook)gruppen oder Online-Plattformen
    Geschenkpapier alte Zeitungen oder Prospekte, altes Papier wiederverwenden aus dem eigenen Briefkasten bzw. der Schublade
    Taschentücher die guten alten Stofftücher Kaufhäuser, Onlineshops, Flohmarkt
    Kugelschreiber wiederbefüllbare Version oder Füller Geschäfte für Bürobedarf, Onlineshops, Kaufhäuser
    Fusselrolle Textilbürsten, ohne die typischen Plastik-Blättchen zum Abziehen - am Besten noch aus Holz Discounter, Kaufhäuser, Drogerien, Onlineshops

    scribble_allgemein

    Badezimmer

    Im Badezimmer lässt sich einiges grüner gestalten. So lässt sich auf Plastik verzichten, Produkte mit Mikroplastik vermeiden oder den generellen Müllverbrauch reduzieren. Natürlich könntest du auch gleich einen Schritt weitergehen und konventionelle Produkte komplett streichen, und auf tierversuchsfrei, vegan und umweltschonend umsteigen. Hier findet sich für jeden was!

    Dinge aus dem Bad Alternativen Woher?
    Kosmetik Zertifizierte Naturkosmetik Apotheken, Bioläden, Reformhäuser, Marken wie z.B. "Alverde", "Lavera", "Alterra" oder "Weleda" aus Drogerien wie DM oder Rossmann oder in Onlineshops wie ecco-verde
    Wattepads Waschbare, wiederverwendbare Pads aus Baumwolle, Bambus, oä. Selbst machen oder in Onlineshops, wie z.B. ecco-verde oder avocadostore
    Q-Tips mit Stielen aus Papier Onlineshops oder Drogerien wie z.B von Ebelin (DM)
    Tampons, Binden Menstruationstassen, waschbare Baumwoll-Slipeinlagen Bioläden, Drogerien (z.B. der Selena-Cup von DM oder Onlineshops wie z.B. MeLuna
    Abschminkzeug Öle in Glasflaschen, Bio-Abschminkzeug, selbst mischen Drogerien (DM, Mueller, Rossmann), Bioläden, Apotheken, Onlineshops wie z.B. Najoba
    Shampoo Festes Shampoo oder Seifen (z.B. Aleppo-Seife), ohne Plastikverpackung Bioläden, Unverpackt-Läden, Drogierien (z.B hier bei DM) oder in Onlineshops wie Wolkenseifen, Lush oder Ponyhuetchen
    Parfum, Deo festes Parfum oder Deo als Alternative zu Sprühflaschen mit Plastik Onlineshops, Interessante Düfte auch bei Etsy oder z.B. von Ponyhuetchen, Wolkenseifen oder Lush
    Zahnbürsten Zahnbürsten, z.B. aus Bambus, oder ausgefallene Modelle wie die SWAK-Zahnbürste Drogerien, z.B. Humble Brush (von DM) oder Onlineshops
    Reinigungsmittel ökologische Reinigungsmittel statt Chemie-Keule Drogerien, Marken wie Frosch (z.B. von DM) oder in Onlineshops wie Najoba

    scribble_badezimmer

    Küche

    Natürlich lässt sich auch die Küche begrünen, so lassen sich die persönliche Müllproduktion und der Plastikverbrauch vermindern. Selbstverständlich ist es nicht Nachhaltig, bereits gekaufte unökologische, aber "funktionierende" Produkte einfach zu entsorgen, aber vor einer Neuanschaffung kann ich dir nur ans Herz legen, auch die grünen Alternativen in Betracht zu ziehen.

    Küchenkram Alternativen Woher?
    Strohhalme aus Keramik, Edelstahl, Bambus oder STROH Bioläden, Unverpackt-Läden, Onlineshops (z.B. hier Original Unverpackt)
    Coffee-to-go, Getränke für den Tag Trinkflaschen und To-Go-Becher z.B. aus Edelstahl oder Bambus Kaufhäuser, Bioläden, Unverpackt-Läden, Onlineshops, "To-Go-Becher" mit allen möglichen Designs z.B. bei Goods for Life (einige Cafés und Bäcker bieten auch bereits direkt den Kauf von wiederverwendbaren Bechern an), eine wundervolle Auswahl von Trinkflaschen und Lunchboxen gibt es bei ECOtanka
    Plastikfolie, Alufolie Wachstuch, z.B. Bienenwachs einige Bioläden, Unverpackt-Läden, Online (z.B. bei Jaus'n'Wrap oder avocadostore) oder selbstgemacht (Anleitung von einbisschengruener.com)
    Tupperware Boxen, z.B. aus Edelstahl, Holz oder Glas gut sortierte Kaufhäuser, Unverpackt-Läden, Onlineshops (z.B. Eco Brotbox) - bei utopia.de gibt es eine wundervolle Übersicht über die verschiedenen Varianten
    in Plastik verpackte Lebensmittel unverpackte Lebensmittel, ohne zehn Schichten Folie lokaler Markt mit eigenem Beutel, Unverpackt-Läden (mehr dazu bei gruenlich!) oder Onlineshops (plastikfreie Obstnetze z.B. bei avocadostore

    scribble_kueche